Hier schreiben wir!


Fußballgeschichten der 3d

Die 3d sollte in ihrer Wochenhausaufgabe Fußballgeschichten schreiben. Ein paar der schönsten wollen wir euch hier vorstellen:

 

Der kleine gelbe Fußball

Es war einmal ein kleiner gelber Fußball. Sein bester Freund Tom spielte plötzlich nicht mehr mit ihm. Da sah er, dass Tom einen neuen Fußball hatte. Der Ball war blau wie der Himmel. Der kleine gelbe Fußball war sehr traurig. Er ging von Tom weg und traf nach einiger Zeit das kleine Mädchen Lisa. Sie hatte sich schon immer einen Ball gewünscht und so wurden sie beste Freunde. 

Autorin: Mia

 

Das unmögliche Tor

Heute soll der FC1 gegen den FC2 spielen. Der Schiedsrichter pfeift an. Das Spiel geht los. Der Stürmer des FC2 schnappt sich den Ball und rennt los. Aber der Ball wird ihm vom Stürmer des FC1 abgenommen. Doch der wird gefoult. Das gibt einen Freistoß. Vor dem Stürmer liegt eine Mauer aus Spielern. Er schießt und der Ball trifft den Pfosten - von dort prallt er gegen den Po eines Verteidigers und fliegt ins Tor.

Autor: Magnus

 

Die Neue

Es war ein schöner, sonniger Tag in einem kleinen Dorf. In diesem gab es einen großen Platz auf dem die Kinder gerne Fußball spielten. Heute, an diesem besonders schönen Tag, spielten sie mal wieder. Doch heute stand ein neues Mädchen am Rand. Alle rannten zu ihr hin. Einer sagte: "Hallo! Wie heißt du?" Das Mädchen antwortete: "Ich bin Lisa, darf ich mitspielen?" "Na klar!", riefen alle. So spielten sie miteinander und alle merkten, dass Lisa sehr gut war. Heute spielten sie bis zum Abend. Plötzlich kamen alle Mütter und wollten ihre Kinder abholen, so verabredeten sich alle für morgen hier am Fußballplatz. 

Autorin: Anna

 

Die Geschichte vom Eins zu Null

Diese Geschichte spielt bei uns zu Hause und sie ist wirklich passiert. Als ich und mein Bruder noch klein waren, haben wir zwei Kuscheltiere runter ins Erdgeschoss geholt. Dann haben wir mit den Kuscheltieren Fußball gespielt. Wir spielten lange bis das eine Kuscheltier ein Tor schoss. Wir hatten noch keinen Namen für das Kuscheltier. Leider flog beim Torschuss der Arm ab. Deswegen nennen wir das Kuscheltier 1:0.

Autor: Johann

 


Theater an der Parkaue

Pressefoto von Christian Brachwitz
Pressefoto von Christian Brachwitz

 

Die Klasse 6a war am 24.1.2018 im Theater an der Parkaue.

Wir sind bis zum S-Bahnhof Zehlendorf gelaufen und da in die S1 eingestiegen und dann bis zur Ringbahn gefahren. Von dort sind wir dann in die Ringbahn eingestiegen. Als wir am Theater angekommen sind, haben wir erst einmal gefrühstückt und dann begann die Vorstellung. Wir haben „Die unendliche Geschichte“ als Theaterstück geguckt. 

 

Ich fand das Theaterstück zu modern und man sollte vorher das Buch lesen.

Text: Madita (6a)

 

P.S.: Frau Sottrell und Frau Frey hat das Stück sehr gut gefallen... :-)


Mein Hobby Hockey

 

Um Hockey zu spielen braucht ihr:

  • Sportklamotten
  • Kunstrasenschuhe für die Feldsaison
  • Hallenschuhe für die Hallensaison
  • einen Mundschutz
  • Schienbeinschoner
  • Feld- oder Hallenhandschuhe
  • und Spaß

Ich selber spiele beim Berliner Hockey Club Hockey auf der Position des Torwarts. Mir macht Hockey Spaß, weil es ein Teamsport ist.

Text: Amelie

Foto: pixabay


Lustig...

Zwei Kinder laufen an einem ausgetrockneten See vorbei.

Sagt das eine zum anderen: ,,Guck mal, der See ist weg!''

Sagt das andere Kind: ,,Das war bestimmt ein Seeräuber!"

 

* * * * * * * * * * *

 

Treffen sich zwei Schnecken an der Straße.

Will die eine rübergehen.

Sagt die andere: "Vorsichtig, in einer Stunde kommt der Bus."

 

Auswahl: Julius


Haustiere

Wenn man ein Haustier haben möchte, muss man sich darum kümmern, man muss es füttern, spielen, streicheln und sauber machen.  

Außerdem muss man, wenn das Tier krank ist, zum  Tierarzt gehen. 

Die Tiere brauchen genug Auslauf (einen großen Käfig oder mit Hunden in den Park gehen). 

Das Positive an einem Haustier ist, dass man immer mit ihm /ihr spielen kann und kuscheln kann, ich habe auch ein Haustier.

 

Steckbrief über mein Haustier               

Name: Nino

Alter: 4 Jahre

Lieblingsessen: Löwenzahn

Rasse: Zwergkaninchen

Farbe des Fells: braun mit weißen Flecken    

 

Text: Madita

Foto: pixabay


Katzen sind toll

Ich würde mir gerne eine Katze kaufen, weil :

Es macht viel Spaß mit der Katze zu spielen.

Wenn man Einzelkind ist, hat man jemanden zum Spielen. 

Es ist schön, mit der Katzen zu schmusen.

 

Was man für eine Katze braucht

- ein Katzenklo

- ein Kratzbaum (für Katzen, die nicht raus dürfen)

- viel Auslauf im Haus/ in der Wohnung

- genügend Futter und Trinken

- (ein Kind zum Spielen in der Familie) 

 

Viel Spaß ! 

 

(Im Tierheim könnt ihr euch süße Katzen kaufen) 

 

Text: Maria und Melina (6c)

Foto: pixabay.com


Inlineskaten

Mein Hobby ist skaten. Ich skate jetzt seit einem Jahr. Wie ich dazu gekommen bin? Ganz einfach: Meine Freundin skatet auch und ich habe ihr zugesehen und auch Lust bekommen. 

 

Hier ein paar Tipps für Anfänger :

- ich würde nie ohne Schoner fahren 

- der Helm ist auch sehr wichtig 

- beim ersten Mal sollte man auf glattem Boden fahren

- nehmt euch, wenn ihr skaten wollt, am besten eine/n Freund/in mit, dann macht es noch mehr Spaß

 

  von Madita


Kinder Universität Berlin

Meine Klasse, die 6c, hat einen Ausflug

zur Kinder Universität Berlin gemacht.

Dort macht man Workshops, meine Klasse hatte z.B.

den Workshop Energie. Wir redeten über Energieerzeugung, Energiekraftwerke, Windräder und Atomkraftwerke.

 

Wir konnten natürlich auch selber Energie erzeugen, 

gucken, welche Haushaltsgeräte am meisten Energie 

verbrauchen und wir duften selber Uniformen von

Menschen, die z.B. auf einem Windrad arbeiten, testen.

 

Meine Klasse und ich durften auch einen Film gucken zum

Thema Umwelt. 

Es gab verschiedene Stationen, wenn man eine Station fertighat, musste man eine orangene Figur auf einen Teppich stellen, welche diese Station darstellen soll.
Nach dem Workshop gab es eine Cafeteria, in der man sich Essen und Trinken kaufen kann.

 

 

Von Jakob 


Gewaltfrei Lernen

Bei diesem Projekt geht es darum, dass man mit Streit umgehen lernt und lernt, mit jedem auszukommen. Wir haben Griffe geübt, mit denen man sich befreien kann, wenn man z.B. an der Jacke festgehalten wird, ohne dass mam sich weh tut. Wir haben auch noch gelernt, dass man sich nicht provozieren lassen soll. Wir haben Übungen gemacht, bei denen wir nicht lachen durften und wenn wir gelacht haben, dann haben wir ein Kuschelkissen bekommen und mussten die Übung nochmal machen. 

von Florian

 

 

In unserer Schule haben wir das Projekt Gewaltfreie Lernen durchgeführt. Wir haben viel gelernt, zum Beispiel ein paar Handgriffe.  Dann haben wir noch geübt, wie man bei Konflikten reden soll (nicht zu leise). Man sollte stark rüberkommen und nicht gleich anfangen zu heulen, wenn man 

beleidigt wird.  Mir hat alles gut gefallen 

von Mariella 


Känguru Wettbewerb

In vielen Schulen auf der Welt wird der Känguru Wettbewerb durchgeführt. Man hat ein 24-Punkte-Startkapital und muss verschiedene Knobelaufgaben beantworten. Es gibt 3, 4 und 5 Punktaufgaben. Bei einer falschen Antwort bekommt man Punkte abgezogen. Am Ende bekommen alle einen Preis und die Besten einen Sonderpreis, z. B. der mit den meisten Punkten hat dieses Jahr ein Mikroskop zum Zusammenbauen bekommen. Aber es gibt noch andere Preise, wie ein T Shirt für den größten Kängurusprung, das ist die Person, die auf der Schule die meisten Aufgaben hintereinander richtig hatte. 


GOOGLE WORKSHOP

Am 8.5.2017 hatten wir einen Google Workshop mit Onur und Tuba. Unser Thema war "der Ozean". Es gab Brillen aus Pappe, in die man das Google Phone reinstecken konnte und die Bilder wurden dann auf andere Geräte übertragen. Durch die Brillen kann man sich in alle Himmelsrichtungen drehen.

An den Orten konnte man ein paar Haie und viele verschiedene Fischarten sehen. Man konnte auch Korallenriffe sehen. Die Korallenriffe waren sehr beeindruckend. Am Ende durften wir dann einmal auf dem Handy von den Leitern des Kurses eine sehr langsame Achterbahn fahren.

 

 

Angelika


Zuckerkreide-Bilder

Vor kurzem hat die 5b bei Frau Ihlenfeld Zuckerkreidebilder gemalt. Ich fand es schön, dass die Farben geleuchtet haben. Es hat Spaß gemacht, weil es anders ist, als mit Stiften zu malen. Die Zuckerkreide hat unsere Lehrerin selber gemacht.

 

Habt ihr Lust bekommen, es auch auszuprobieren?

1. Nehmt Kreide (gibt`s im Bastelladen)

2. Legt die Kreide in Zuckerwasser (ca.1 EL)

3. Am nächsten Tag könnt ihr malen!!!

 

Text: Linus


Witze

Was macht ein Steak unterm Sofa?

Sich versteaken.

- - - - - - - - -  - - - - - 

"Sag mal Papa, kannst du deinen eigenen Namen ganz schnell schreiben ?"- "Aber sicher, mein Sohn ."-" Gut. Dann mach jetzt fest die Augen zu und unterschreib ganz schnell mein Zeugnis"! 

- - - - - - - - -  - - - - -

Zwei Männer wollen ein richtig schweres Sofa in den 8ten Stock eines Hochhauses schleppen. 
Der Fahrstuhl ist leider zu klein für so ein großes Sofa. Also nehmen die beiden die Treppen. 
Oben angekommen, sagt der eine zum anderen: "Du, ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute: Wir sind endlich im 8ten Stock. Die Schlechte: Wir sind im falschen Haus."

- - - - - - - - -  - - - - -


Fritzchen und sein Vater gehen in den Zoo 


Fritzchen: Das ist aber ein hässlicher Affe in dem Gehege.

Vater: Pssst nicht so laut, wir sind erst an der Kasse.

 

Von: Felix Deider


Der Vorlesewettbewerb

Benjamin aus der 6d hat nicht nur den Vorlesewettbewerb bei uns an der Schule gewonnen, sondern ist auch beim ersten Regionalentscheid eine Runde weitergekommen. Grund genug für seinen Mitschüler Kimi, ihn mal zu löchern, wie das so war und ob er nicht ein paar Tipps für die nächsten Teilnehmer hat.

 

Wie bereitet du dich vor?

Ich suche mir eins von meinen Lieblingsbüchern aus und danach fasse ich es kurz zusammen.

 

Wie hast du dich auf der Bühne gefühlt und warst du sehr aufgeregt?

Es war ein sehr tolles Gefühl auf der Bühne, weil man von oben auf das ganze Publikum gucken konnte. Wenn man die anderen Leser hört, ist man sehr aufgeregt, weil die gut lesen und man sich denkt, dass man nicht besser sein wird. Aber wenn man dann selber liest, ist alles ziemlich einfach.

 

Welches Buch ist dein Lieblingsbuch?

Ein richtiges Lieblingsbuch habe ich nicht, ich würde nur sagen, lesen ist toll.

 

Wie oft liest du generell?

In der Regel lese ich jeden Abend.

 

Beim Vorlesewettbewerb muss man ja laut lesen. Machst du das in deiner Freizeit auch manchmal?

Nein.

 

Was machst du außer lesen?

Ich spiele in meiner Freizeit Fußball, weil ich es sehr gut kann.

 

Vielen Dank für dieses schöne Interview.

Dieses Interviewe hat Kimi geführt, das Foto ist von Frau Jost.

 


Theaterbesuch der 6b und der 5a

Foto: Grips Theater
Foto: Grips Theater

Theaterkritiken zu Volker Ludwigs Stück "Ein Fest bei Baba Dengiz" im Grips Theater.

 

Es geht um zwei Väter, die mit ihren Kindern an einem See campen wollen. Einer der Väter hat türkische Eltern und spricht deshalb nicht ganz so gut deutsch, sein Sohn kann aber perfekt deutsch. Die andere Familie besteht aus dem Vater, seinem Sohn und seiner Tochter. Alle gehen gleichzeitig campen, allerdings haben "die Türken" ihr Zelt auf dem Stammplatz des ausländerfeindlichen Vaters der deutschen Familie aufgestellt. Das bringt ihn in Rage und als er dann noch bemerkt, dass es sich um Türken handelt, die ihm den Platz "gestohlen" haben, rastet er komplett aus und erzählt lauter Vorurteile über sie. Irgendwann merkt er aber, dass die Türken gar nicht so sind, wie er dachte. Dann vertragen sie sich und feiern eine Party. Es gibt noch ein paar Andeutungen über Kinderarbeit. Es geht in dem Stück also um Rassismus und Kinderarbeit.

Meine Meinung: Urteile nicht zu schnell über andere Menschen.

Text: Linus

 

Es war ein schönes Stück, in dem man gesehen hat, dass auch wenn man anders aussieht oder woanders herkommt, sagt das nichts über einen selber aus. Baba Dengiz zum Beispiel ist ein Türke, der aber in Deutschland aufgewachsen ist und auch einen deutschen Pass hat. Herr Müller dachte sofort er sei ein Araber, der ihm irgendetwas wegnehmen will. Aber am Ende hat er auch verstanden, dass es egal ist wo man herkommt, wichtig ist nur das Herz.

Text: Anna

 

Wir waren im Grips-Theater und haben das Stück "Ein Fest bei Baba Dengiz" gesehen. Es geht um einen Mann, der mit seinen Kindern zelten gehen will. Als er auf dem Zeltplatz ankommt, sieht er, dass sein Platz (auf dem er jedes Jahr zeltet) schon besetzt ist. Als er dann auch noch feststellt, dass es sich um Ausländer handelt, ist das für Herrn Müller ganz schrecklich. Er spricht sehr schlecht über sie, bis er merkt, dass es auch nur Menschen sind. Im großen und ganzen geht es um Gerechtigkeit.

Moral: Behandle alle gleich.

Text: Lara-Sophie

 

In diesem Theaterstück geht es um einen türkischen Vater und seinen Sohn und einen deutschen Vater mit einer Tocher und einem Sohn. Die Türken sichern sich den Zeltplatz, auf dem die Deutschen jedes Jahr zelten. Da wird der deutsche Vater, Herr Müller, sehr sauer. Doch die Kinder freunden sich trotzdem an. Außerdem gab es ein Mädchen namens Violetta, die schon mit 12 Jahren auf dem Campingplatz arbeitet. Sie muss nämlich für ihre sehr kranke Mutter und ihren Bruder sorgen. Der deutsche Vater mochte keine Ausländer, aber am Ende haben sich alle vertragen und hatten Spaß miteinander.

Meine Meinung: Ich fand es gut, weil die eine coole Kulisse hatten.


Buchtipp der 5a

Die Klasse 5a liest grade in Deutsch "Wir alle für immer zusammen" von Guus Kuijer. Die Hauptpersonen sind Polleke und ihr ehemaliger  Freund Mimun.

 

Ich finde das Buch toll, weil bei Polleke alles drunter und drüber geht und ich finde das Wort SUP und einen UP cool. SUP bedeutet super unnormaler Papa und UP heißt, dass man einen unnormalen Papa hat.  

 

 

Text von Mariella  


Ausflug in den Zoo

Die Klasse 5a war vor einer Woche im Zoo. Wir sind mit dem Bus bis zum Zoo gefahren. Dann hat Frau Prendke die Karten gekauft. Als wir im Zoo waren, haben wir zuerst die Elefanten gesehen. Danach haben wir noch Zebras, Giraffen und noch andere Tiere beobachtet. Später sind wir dann noch auf den Spielplatz gegangen, das war toll, doch leider habe ich mich verletzt. Mir geht es wieder gut. Danach hat uns Fr. Prendke ein Eis spendiert.  Ich hatte ein sehr großes Eis. Leider mussten wir danach gehen. Wir sind wieder mit dem Bus zur Schule gefahren. Mir haben die Babyaffen am besten gefallen. 

 

 

 

Text von Mariella, Foto: pixabay


Basteltipp zu Ostern: Der Hase

 

Nimm dir eine Klopapierrolle und male sie in deiner Lieblingsfarbe an. Male Ohren für deinen Hasen auf ein buntes Papier. Schneide die Ohren aus und klebe sie in die Klopapier-rolle.

 

Nimm ein Stück Moosgummi. Schneide zwei kleine und einen etwas größeren Kreis aus.  Klebe den großen in die Mitte der Rolle und positioniere die kleinen Kreise als Augen auf.

 

Nimm dir einen schwarzen Filzstift und verziere deinen Hasen.

 

Wenn du fertig bist, schick uns doch bitte ein Foto von deinem Hasen, das wir hier veröffentlichen können. :-)

 

Text: Linus


Der Ausflug ins Planetarium

Die Klasse 5a war am Mittwoch, den 22.3.17, im Planetarium.

 

Dort haben wir uns einen Film über das Sonnensystem angesehen. Das war cool. Danach sind ein paar mit einer Lehrerin zur Sternwarte gelaufen. Wir sind dann noch zum Spielplatz gegangen, der dort daneben war. Mir hat alles sehr gut gefallen.

 

von: Mariella

Bild: pixabay.com


Buchtipp der 6a: "Löcher"

Die Klasse 6a der SHGS nimmt gerade das Buch "Löcher" von Louis Sachar durch.


In diesem Buch geht es um einen Jungen namens Stanley Yelnats. Er wird eines Verbrechens beschuldigt, das er nicht begangen hat. Er soll die Schuhe eines Baseballspielers geklaut haben. Für diese nicht begangene Tat kommt er nach Camp Greenlake. Dort soll er zur Charakterbildung Löcher graben. Im Camp lernt er neue Freunde kennen und zusammen decken sie die Geheimnisse von Camp Greenlake auf. Das Buch wurde sogar verfilmt.

 

Uns hat das Buch sehr gut gefallen und wir empfehlen es weiter.

 

Text: Franz und Nelio